Menu

Anwendung der medizinischen Erektionshilfe

Eine Erektionshilfe mit Vakuum-Prinzip ist die beste Lösung, wenn Medikamente gegen Erektionsprobleme nicht helfen oder Nebenwirkungen haben. Und einer der schnellsten Wege zur vollständigen Erektion.

Manche Patienten mit krankheits- oder altersbedingter Erektionsstörung suchen nach einer Behandlung ohne Medikamente. Mit dem Active Erection SystemNT® ist eine Erektionshilfe erhältlich, die praktisch nebenwirkungsfrei ist und damit die wohl beste Alternative zur medikamentösen Therapie darstellt.

Sowohl die elektrische wie die manuelle Ausführung der Erektionshilfe sind qualitativ hochwertige, zertifizierte Medizinprodukte, hergestellt in Deutschland.

Motor auf den Zylinder aufsetzenSetzen Sie den Motor auf. Danach ziehen Sie den Stauring über die Führungshülse.
Zylinder über den Penis stülpenIn der Folge stülpen Sie den Zylinder über den Penis. Motor einschalten: die Erektion wird erzeugt.


So wird die Penispumpe gehandhabt

  • Ziehen Sie den Stauring geeignter Grösse über den Konus auf die Führungshülse. Er wird später bei erzeugter Erekton über den Penis gestreift.
  • Stülpen Sie den Zylinder über den schlaffen Penis, wobei sie den Zylinder fest an ihren Körper drücken. Die mit einem Motor betriebene Pumpe baut nun ein Vakuum auf. Haben Sie die manuelle Version der Erektionshilfe erworben, betätigen Sie den Pumpengriff.
  • Beim Motor können Sie über einen mehrstufigen Regler regulieren, wie weit Sie das Vakuum erzeugen möchten. Ist ihr Penis steif, schalten Sie den Motor im Pumpenkopf einfach aus.
  • Nun schieben Sie den Stauring von der Führungshilfe über den Penis. Er verhindert den Rückfluss des Blutes aus den Schwellkörpern.
  • Nach dem Geschlechtsverkehr ziehen Sie den Stauring wieder von ihrem Penis ab, der dadurch seine entspannte Form zurückerhält. Die medizinische Penispumpe lässt sich unkompliziert mit warmem Wasser auswaschen und kann für unterwegs in einer diskreten Tasche verstaut werden.
Der Motor ist vierstufig verstellbar.Der Motor surrt leise und erzeugt das Vakuum und damit die Erektion - er ist vierstufig verstellbar.
Manueller Aufsatz: 10 mal pumpen bis zur Erektion.Der manuelle Aufsatz des MANUAL Erection SystemNT®: Etwa 10 mal pumpen bis zur Erektion.

Kontraindikationen

Die Erektionshilfe ist praktisch nebenwirkungsfrei einsetzbar. Nicht verwendet werden sollte sie bei: Sichelzellenanämie, Leukämie, Knochenmarktumoren. Wer an starken Blutgerinnungsstörungen leidet, sollte vorher den Arzt konsultieren.

Für welche Männer eignet sich die medizinische Erektionshilfe?

In folgenden Fällen ist die Erektionshilfe geeignet und kann vom Mann sinnvoll eingesetzt werden:

Im Alter und bei Nebenwirkungen

  • Bei altersbedingter, ab 45 Jahren auftretender Impotenz
  • Bei Nebenwirkungen und Wechselwirkungen, die Potenzmittel haben können

Nach invasiver Behandlung

  • Bei erektiler Dysfunktion nach Operationen an der Prostata
  • Bei radikaler Prostata-Operation (Prostatektomie)
  • Nach Zystektomie
  • Nach externer Radiation / antiandrogener Therapie

Bei Diabetes und Hypertonie

  • Typ-I und Typ-II Diabetiker
  • Hypertoniker und Herzinfarkt-Patienten, die bei Potenzmitteln Nebenwirkungen haben
  • Patienten mit Adipositas / Metabolismus
  • Bei Gefässerkrankung (Arteriosklerose) mit Impotenzfolge

Bei psychischen Krankheiten

  • Depressionen
  • Ängste
  • Potenzkrisen